Über den Cyperus-Kastel

Das Gelände welches du in Kastel, Berstädter Weg 1A (oberhalb des Tierparks) findest, hat eine lange Geschichte. Bis zum 19. Jh. hat Dyckhoff hier Kalk abgebaut. Damals war Kastel noch ein selbständiges Städtchen. Nachdem der Abbau eingestellt wurde, sammelte sich Wasser in den Becken und es wurde ein Biotop, zurückerobert von der Natur.

1901 gründete sich der Mainzer Aquarien- und Terrarien-Verein, der Cyperus 1901 e. V., der auf dem Gelände Teiche anlegte. Kastel wurde 1904 zu Mainz eingemeindet, somit war der Verein ein Mainzer Verein in Mainz. Als nach Kriegsende im September 1945 in der US-amerikanischen Zone Hessen entsteht, der Rhein die Grenze zur französischen Zone wurde, fielen die Mainzer Stadtteile rechts des Rheins Hessen bzw. Wiesbaden zu. Zeitnah gründete Frankreich Rheinland-Pfalz auf der linken Rheinseite und Mainz wurde zur getrennten Stadt.

Das Gelände des Cyperus gehört übrigens noch heute der Stadt Mainz, obwohl es sich in Wiesbaden befindet, dicht am Industriegebiet Peterweg in Kastel und südlich von Erbenheim. Also ein Mainzer Verein in Wiesbaden auf Mainzer Boden.

Wir Vereinsmitglieder schätzen das Grundstück sehr. Hat es sich doch über die mehr als einhundert Jahre zu einem Kleinod an Vegetation und Fauna entwickelt. Die Pflege bedarf Zeit und, wenn die Mitglieder nicht den erforderlichen Aufwand erbringen können, bekommen wir Hilfe von der Stadt und Unternehmen z.B. im Rahmen von „Wiesbaden engagiert“ oder über die Vermittlungsstellen fürs Ehrenamt. Es funktioniert sogar über Facebook helfende Hände zu aktivieren.

Zwei Kostheimer, die spontan über einen Facebook Aufruf zur Hilfe kamen.
Ein Schiersteiner, der gerne hilft und anpackt .

Nun droht uns das Ende

Heute gerät das Gelände in Gefahr durch die Bebauungspläne der Stadt. Das Areal Ostfeld grenzt an den Cyperus. Hier soll großflächig ein Mischgebiet entstehen. Was zum einen die Frischluftzufuhr für Kastel und Mainz erheblich beeinträchtigen würde, desweiteren würde unseren Quellen das Wasser ausgehen. Sie werden aus den Grundwassern dieser Region oberhalb gespeist. Ohne die Quellen werden wir dieses kleine Paradies nicht erhalten können.

Werde Mitglied und hilf uns den Cyperus zu retten!

Wir freuen uns auf dich!